Delve/ Hollingstedt/ Wallen:

Auf dem Pilgerweg Camino France von St. Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela.

Förderverein Wi för Uns e.V. lädt zu einem spannenden Vortrag.

Rund 800 Kilometer ist er lang und weltweit bekannt: der Jakobsweg. Was man auf dieser Strecke erlebt - mit anderen Menschen, aber auch mit sich selbst - darüber berichtete Margret Preusler (geb. Mody) aus Hamburg den Gästen auf Einladung des Förderverein Wi för Uns e.V. im Medienraum im Markttreff Delve-Hollingstedt-Wallen. Sie startete in St.Jean-Pied-de-Port, überquerte die Pyrenäen und durchquerte auf dem Pilgerweg die Regionen Naarra, Rioja, Nordkastilien und zuletzt Galicien. Ihre Erlebnisse auf und mit den Wegen, die Städte, die Dörfer, die tägliche Herbergssuche, die Begegnungen mit anderen Pilgern aus allen Herren Länder, die Landschaften, die Natur und die Wetterbedingungen wurden durch zahlreiche Bilder untermalt. Unterwegs wechselten sich die schönen Momente mit den unangenehmen ab. Zu den schönen Augenblicken zählte, wenn sie den Geist des "Camino", also des Jakobsweges, wahrnahm. Wenn beispielweise ein Fremder ihr selbstlos Getränke anbot oder sie gute Tipps sowohl für den Weg als auch die Übernachtungsmöglichkeiten bekam. Auch die Begegnungen in den Herbergen mit Wanderern aus aller Herren Länder zählten zu den nachhaltigen Erlebnissen ihrer Wanderung. Zu den weniger schönen Momenten zählte, wenn sie nach einen langen Tag wieder einmal eine Herberge erwischte, in der es nur einen großen Schlafsaal mit bis zu 40 Betten gab. Da war oft an Schlaf nicht zu denken, berichtete Magret Preusler. Auch die dicken Blasen an den Füßen, die das Laufen zur Qual machten, und die Erschöpfung, die sich irgendwann einstellte, mussten überwunden werden. Und dann, eines Tages, ist die Stadt Santiago de Compostela samt Kathedrale St. Jakobus erreicht. "Das war für mich ein unbeschreibliches Gefühl", so die Referentin. Ihr Fazit am Schluss ihres Vortrages:" Aufbrechen, Schmerzen ertragen, mit der Einsamkeit klarkommen, durchhalten und schließlich ankommen". Die Zuhörer bedankten sich mit viel Beifall bei der Referentin für den spannenden Vortrag.

Text Uwe Paulsen

 

 

 

Delve/Hollingstedt: Unser Förderverein unterstützt und erweitert in diesem Jahr den Erntedank-Gottesdienst  der Kirchengemeinde in Delve.  Jagdhornbläser und Delver Chöre begleiten die Feier. Überschuss geht als Spende an die Kirchengemeinde.  

"Na bitte, wenn in der Kirche und rund um die Kirche was los ist, dann ist sie auch voll", stellten die Organisatoren vom Förderverein Wi för Uns e.V und der Kirchengemeinderat am vergangenen Erntedanktag fest. Die Kirchengemeinde mit Pastor Jens Cahnbley  und der Förderverein hatte zu einem Erntedank-Gottesdienst mit anschließendem Mittagessen, Kaffeetrinken und kleinem Regionalmarkt eingeladen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden Hollingstedt und Delve und Gäste waren der Einladung gefolgt. Bei strahlendem Sonnenschein zogen Kinder aus Hollingstedt und Delve mit einem Erntedankwagen und ihren Gaben und Mitglieder der Reitergemeinschaften Delve und Hollingstedt mit der von Claudia Hansen aus Delve-Schwienhusen angefertigten Erntekrone in die vom Küsterehepaar Frahm festlich geschmückten und voll besetzten Kirche ein. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von den Jagdhornbläsern Hegering 11 Hollingstedt unter der Leitung von Claus Voss und den Delver Chören unter der Leitung von Annegret Frick. „Unser Dorfladen im MarktTreff Delve“, die Ortslandfrauen, Gastronom im Ruhestand Eugen Kölling und Verkäufer regionaler Produkte sorgten nach dem Gottesdienst bei sonnigem Wetter rund um die Kirche mit Getränken, Kaffee, Kuchen, Eintopf u.a. für das leibliche Wohl. Der von Henning Peters aus Hollingstedt als Unterstand für schlechtes Wetter zur Verfügung gestellte Planwagen wurde von den vielen Gästen gern als zusätzliche Sitzgelegenheit genutzt.

Der Überschuss aus dieser Veranstaltung geht als Spende zur Finanzierung von notwenigen Baumaßnahmen an Kirche und Glockenturm an die Kirchengemeinde.

Ermutigt durch die breite Unterstützung aus der Bevölkerung und den örtlichen Vereinen, plant unser Förderverein auch für das kommende Jahr, die Kirchengemeinde bei der Durchführung des Erntedankfestest mit einem ergänzenden Programm zu unterstützen.

 

Uwe Paulsen

Gospel, Pop und mehr begeisterte das Publikum - Benefizkonzert war ein voller Erfolg

Unser Förderverein hatte zu einem Benefizkonzert zum Erhalt der Delver Kirche eingeladen. Für dieses besondere Konzert konnten der Mädchenchor Canta Nova aus Pahlen unter der Leitung von Gretel Riek und der Gospelchor Singing Voices aus Schwanbstedt unter der Leitung von Pastorin Sylvia Goltz gewonnen werden. In der Konzertpause wurden Getränke und Gebäck angeboten. Die Eiderlandbäckerei Pahlen, Landschlachterei Frahm und Unser Dorfladen aus Delve unterstützten diese Veranstaltung mit Spenden.

Wer nicht da war, hatte etwas verpasst, oder besser gesagt: Wer zu spät Karten vorbestellt hatte, den bestrafte das Leben. Nicht ein Platz war mehr frei in der Delver St. Marien Kirche. Insgesamt drei Stunden dauerte dieses besondere Konzert und bot einfach alles: von mitreißenden, schwungvollen und besinnlichen Liedern in deutscher, englischer und afrikanischer Sprache, bis zu begeisternder afrikanischer Gospelmusik. Die Gospelgruppe "Singing Voices" und der Mädchenchor „Canta Nova“ heizten ihren Gästen kräftig ein, und immer wieder animierten Sylvia Goltz und Gretel Riek die Besucher zum Mitsingen. Gänsehaut-Atmosphäre und Beifall ohne Ende. Stehende Ovationen und ein Publikum, das in den Kirchenbänken tanzte und die Lieder lauthals mitsang. Nach mehreren Zugaben beider Chöre endete ein Abend voll hochkarätiger Musik und vergrößerte die Fangemeinde der Sängerinnen und Sänger. Beide Chöre verzichteten auf eine Gage. Unser Verein bedankte sich mit je einem Gutschein für eine Fährfahrt und überreichte den Chorleiterinnen einen Blumenstrauß. Dem Kirchengemeinderat konnte eine Spende von € 1700,00 übergeben werden. Die Verantwortlichen unseres Vereins und der Kirchengemeinderat sind sich einig: es wird im nächsten Jahr ein weiteres Benefizkonzert in der Delver Kirche geben.

 

Text: Uwe Paulsen

Auf dem Pilgerweg mit Margret Preusler  (geb. Mody). Ein Vortrag in Bildern über Begegnungen, Wege durch wundervolle Landschaften auf dem Jacobsweg.  Sonnabend, 21.10.2017, um 18:00 Uhr, Medienraum - MarktTreff

„Dree Dörper Eeten“, das etwas andere Essen gehen

 

Der Förderverein „Wi för uns“ der Dörfer Delve und Hollingstedt hat ein Drei-Gänge-Menü mit Gästetausch veranstaltet, verteilt über drei Dörfer (Delve-Hollingstedt-Wallen). Es ging darum viele Leute zu treffen über die Dorfgrenzen hinweg!

Die drei Gänge fanden für jedes Team einmal bei sich selbst und zweimal an einem anderen Ort, bei einem anderen Team statt.

So funktioniert´s:

Jeweils zwei Personen bilden ein Team. Jedes Team meldet sich für einen Gang seiner Wahl an (entweder Vor-,Haupt-oder Nachspeise). Diese Speise kocht das Team in der eigenen Küche zur vorgegebenen Zeit fertig. Zum Essen kommen zwei weitere Teams als Überraschungsgäste dazu, sodass insgesamt sechs Personen pro Gang zusammen essen. Für jeden Gang sind 90 Minuten angesetzt. Nach jedem Gang trennen sich die drei Teams wieder und gehen individuell nach ihrem Routenplan,den sie an dem Tag des „Dree Dörper Eeten“ erhalten haben, zur vorgegebenen Zeit weiter. Gesättigt und fröhlich trafen sich alle gemeinsam ab 22:30Uhr zu einem netten Abschluss im Delver Markttreff.

Diese Veranstaltung war für kontaktfreudige und interessierte Menschen ein gelungener Abend. Der nächste Termin ist schon gefunden, es ist der 04.11 2017!!

Copyright © 2014 Wi för uns e.V.